… dass davon ausgegangen wird, dass Menschen sich verändern können.

Wir alle haben sicher schon mal den Satz gehört „Ich bin alt und ich kann das nicht mehr ändern…“, jedoch wäre es fatal, wenn man genau das als Psychologe denken würde. Man bräuchte mit Menschen nicht zu arbeiten. Auch wenn Veränderungen anstrengend sind und schwerfallen mögen, vielleicht, weil Wege stark eingefahren sind: Der Ansatz des Veränderbaren gibt mir Hoffnung und stimmt mich optimistisch.

Mehr als Akzeptanz und Toleranz

Prinzipiell denke ich auch, dass Menschen stets positive Absichten verfolgen. Ein sicherlich nicht immer einwandfreier Ansatz, aber ich denke es lohnt sich, an diesem Grundgedanken festzuhalten. Meiner Auffassung nach kann das Miteinander dann über die bloße Akzeptanz und Toleranz (was ja eher niedrigschwellig ist) hinausgehen.

Psychologie Peter Krywald

Share: