Um ein noch besseres Gefühl zu bekommen, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich für ihr Arbeitsumfeld bei Krynos wünschen, haben wir eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt, die – ähnlich wie bei Upstalsboom – eine Bewertung der Geschäftsleitung einschließt. Vorgesehen war in unserem Fall eigentlich ein Fokusgruppenmodell, bei dem nach dem Zufallsprinzip Gruppen von ungefähr 7 Teilnehmern gebildet wurden, die 12 vorgegebene Fragen diskuierten. Manche Teilnehmer hatten jedoch Bedenken, dass etwas aus dieser Diskussion womöglich weitergetragen werden könnte, weshalb eine schriftliche Befragung stattfand. Die ausgefüllten Bögen wurden vor Ort eingetütet und in einem Transkriptionsbüro abgetippt, um die Anonymität zu wahren (das nächste Mal machen wir es gleich online 😉

Aus den Ergebnissen der Freifeldantworten wurden semantische Wortfelder gebildet, um Themen zu clustern, die z.B. den jeweiligen Geschäftsleitern und die Gesamtgeschäftsleitung betreffen. Insgesamt kristallisierten sich drei große Themenfelder heraus. Unter anderem wurde von Mitarbeiterseite mehr Transparenz gefordert, d.h. es besteht der Wunsch, dass wir Mitarbeiter bei Unternehmensentscheidungen stärker „mitnehmen“. In diesem Sinne führen wir nun einen Unternehmerdialog ein und verstehen unsere Mitarbeiter als Mitunternehmer. Gemeinsam intensivieren wir unseren Austausch bei einem zusätzlichen Gesprächsdialog im Monat. Anstatt eines Unternehmensnewsletters erhalten unsere Mitarbeiter also die Möglichkeit sich mit der Geschäftsleitung persönlich auszutauschen und weiterführende Fragen zu stellen. Anhand der Befragung zeigte sich nämlich auch, dass ein Teil der Mitarbeiter mehr Mitarbeiterorientierung wünscht, wenngleich ein anderer Teil der Meinung ist, dass wir bereits sehr viel in diesem Bereich unternehmen, sogar über das Übliche hinaus. Insgesamt besteht das Anliegen, dass wir mehr auf den Einzelnen eingehen und dessen individuelle Meinung berücksichtigen. Letztlich zeigte sich durch die Befragung auch, dass einige Krynos-Mitarbeiter veränderte Strukturen und Rahmenbedingungen stärker nachvollziehen möchten. Da wir mittlerweile nicht mehr nur Einfamilienhäuser bauen, sondern auch andere Dienstleistungen anbieten, vergrößert sich unser Tätigkeitsfeld. Als Orientierungshilfe möchten wir hier unseren Mitarbeitern durch Jobrotation einen besseren Einblick in relevante Geschäftsfelder geben.

Abschließend dann noch zur konkreten Auswertung der Mitarbeiterbefragung: Hier wurde auf einer 10er-Skala operiert, wobei 10 Punkte für extrem gut stehen. Die Geschäftsleitung erhielt insgesamt eine Durchschnittsnote von 7,5. Das heißt, wir wurden mit einer 2- bewertet! Hier gibt es sicher noch Luft nach oben, aber den Kopf in den Sand stecken müssen wir nicht 🙂

Mitarbeiterbefragung

Share: