Architektur in Rom, zu Ostern — das wollte ich schon immer einmal machen! Denn ein Stadtführer sagte mir vor einiger Zeit: Je früher die Osterfeiertage fallen, desto leerer ist die Stadt.

Architektur in Rom

Während es in Deutschland noch regnete war das Wetter in Rom wirklich schön. Wir hatten schwerpunktmäßig Kirchenführungen gemacht und daher auch viele Gotteshäuser besucht 🙂 Ich finde das Rom eine extrem spirituelle Stadt ist, wenn natürlich auch eher auf den christlichen Glauben bezogen. Doch abseits davon hatte es mir das Kolosseum angetan, denn dort zeigten die Römer was „form follows function bedeutet“. „Form folgt Funktion – das ist oft missverstanden worden. Form und Funktion sollten Eins sein“, sagte einmal der US-amerikanische Architekt Frank Lloyd Wright. Wie gut das aufs Kolosseum zutrifft zeigt der Fakt, dass das Kollosseum es als eines der größten Amphitheater noch heute ein Meilenstein der Architektur ist.

Denn die Form des Kolosseum findet sich in modernen Stadien des 20. und 21. Jahrhunderts wieder.  Das Kolosseum ist ellipsenförmig gebaut. Seine Breite beträgt 156 Meter, die Länge 188 Meter, der Umfang 527 Meter, die Höhe 48 Meter. zuAuch der Boden der Arena war elliptisch, mit einer Breite von 54 Metern und einer Länge von 86 Metern. Die Außenmauern bestehen aus drei Bogenreihen, die letztlich auch Baumaterial und Gewicht sparen.

Architektur in Rom

Share: