Unser Betriebsausflug nach Pilsen führte nicht nur ins Rotex-Diakin-Werk, sondern auch zur bekannten Pilsner-Bierbrauerei. Am Entstehungsort von Pilsner Urquell Bier lernten wir, dass ein ausgewanderter bayerischer Braumeister für den Gerstensaft verantwortlich war, dessen Hefe nach unten fällt und somit untergärig ist. 1842 war die Pils-Geburtsstunde und mittlerweile ist die Produktion kräftig angewachsen, denn 120.000 Flaschen pro Stunde werden heute in der Anlage abgefüllt. Probieren durften wir dann auch: ungefiltertes Pilsner Urquell im historischen Keller der Brauerei. Im Folgenden habe ich ein paar Impressionen der Werkbesichtigung sowie unserer architektonischen Stadttour zusammengestellt. Dazu gehört unter anderem eine beeindruckende Synagoge, die vor über 120 Jahren im maurisch-romanischen Stil gebaut wurde und zur zweitgrößten Europa zählt. Dann schlenderten wir noch am J.K. Typ-Theater vorbei, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet wurde und Jugendstil-Elemente trägt. Wenige Jahre früher, 1894, wurde das sogenannte Herzhaus errichtet: An der Fassade des Neorenaissance-Gebäudes prangt ein rotes Herz (auf dem Foto weiter unten im Beitrag ist das Herz recht klein abgebildet, weshalb ich es beschriftet habe 🙂  Das Herz soll an ein Turnier erinnern, das zu Ehren von Ferdinand II. von Tirol in Pilsen stattfand.

Hier fotografische Eindrücke der Tour:

Pilsen Brauerei 03 Pilsen Brauerei 02 Pilsen Brauerei 01 Pilsen Brauerei 04 Synagoge Theater

img_0118

Share: