Primärenergiestandard muss steigen

An zwei Stellschrauben lässt sich drehen, wenn es ums Energiesparen geht: An der Heizanlagen-Technik im Haus sowie an der Gebäudehülle. Beide Bereiche betrifft die Energiesparverordnung 2016, die für Bauvorhaben mit Antragsdatum ab 1. Januar gilt. Dabei muss der Wärmeschutz der Gebäudehülle um bis zu 20 Prozent verbessert werden, der Primärenergiestandard muss um 25 Prozent steigen. Beim Primärenergiebedarf geht’s neben dem Energiebedarf für Heizung und Warmwasser auch um den Energieträger: Solarenergie ist zum Beispiel besonders umweltschonend und trägt zu einem niedrigen Primärenergiebedarf bei.

Energiesparhaus-Bausteine

Dementsprechend hat Town & County bezahlbare Energiesparhaus-Bausteine im Angebot, die Anforderungen der neuen Verordnung erfüllen. Zum Beispiel auch Solaranlagen mit solarem Wasserspeicher, hochwärmedämmendes Porenbetonmauerwerk und dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. Ein Tipp für Bauherren, die noch nach alten Standards bauen möchten: Bauantrag vor dem Stichtag 1.1.2016 stellen.

Share: