Ende Juni, ganz genau vom 27.-29.6., fand wieder ein Town&Country Sommergesamtworkshop für alle Franchisenehmer und Lizenzpartner statt. Im Fokus: 20 Jahre Town&Country und die Frage, wie die nächsten 20 Jahre aussehen könnten.

Partnerbeiratssitzung

Für mich ging es am ersten Veranstaltungstag um 10.00 Uhr los mit der Partnerbeiratssitzung, wo ich als Vorsitzender teilgenommen habe. Anschließend gab es Workshops und Innovationsschmieden in punkto Veränderungen von bestehenden T&C-Produkten. Dazu gab es unterschiedliche Schwerpunkte wie Marketing/Vertrieb, Design und Technik.

Maaß-Novelle

Ein Workshop, an dem ich teilnahm, befasste sich mit dem Thema „Wie umgehen mit Gutachtern und Maaß-Novelle?“. Im ersten Teil des Workshops ging es um den klugen Umgang mit Gutachtern. Es ist ja mittlerweile üblich, dass Kunden ihrerseits Gutachter oder Sachverständige konsultieren. Dies birgt Chancen aber auch Risiken für den Bauleiter und den Umgang auf der Baustelle. Ziel muss es sein, dass eine Kommunikation zwischen den Beteiligten auf Augenhöhe hergestellt wird.

Der zweite Teil bezog sich dann auf die Maaß-Novelle. Bisher wurde Hausbau oft über Werkvertragsrecht nach BGB geregelt, auch bei Town&Country. Wobei man ursprünglich bei einem Werkvertrag an die Herstellung von Schuhen oder einem Kleid dachte. Unter Justizminister Heiko Maaß wird nun erstmals ein eigenes Bauwerkvertragsrecht geschaffen, das umgangssprachlich „Maaß-Novelle“ heißt. In diesem Bauwerkvertragsrecht wird natürlich auch stärker auf den Verbraucher abgestellt, das heißt, Verbraucherschutz hat eine große Rolle. An der einen oder anderen Stelle wird der Verbraucher besser gestellt, als das früher der Fall war. Als Marktführer bietet Town&Country und seine Partner einen sehr guten Vertrag an und wir bekommen auch von Verbraucherschutzverbänden Feedback, das wir schnell aufnehmen. Von daher ist es keine große Herausforderung, uns an die Novelle anzupassen.

Workshops

Und dann standen noch weitere Workshops auf dem Programm. Unsere Vertriebsmitarbeiter haben zum Beispiel einen Social-Media-Vortrag zum Thema „bessere Auffindbarkeit im Netz“, also Social Media, besucht. Ein anderer Verkäufer war beim Workshop zum Thema digitaler Vertrieb – auf der Agenda dort: Kann die Digitalisierung den Verkäufer ersetzen? Wie geht man mit Social Bots um, macht das Sinn im Vertrieb? Es gab auch noch einen Vortrag zum Thema Technik, der Mängelbeseitigung im Town&Country-System thematisiert. Dann war der Tag rum und am Abend gab es noch ein Come Together.

Im nächsten Beitrag berichte ich mehr vom Sommergesamtworkshop, inklusive Zeitreise! Dann gibts auch eine Auflösung zum Foto unten.

Krynos Linkpost-1-6

Share: