Vergangenen Montag besuchte ich anlässlich des Familientages das Jugendnetzwerk Lambda Berlin-Brandenburg e.V. und überreichte dort eine Spende der Town&Country-Stiftung. Lambda ist mit circa 800 Mitgliedern der einzige Jugendverband von und für schwule, lesbische, bi-, trans*, inter*, queere (LSBTIQ*) Jugendliche in Berlin und Brandenburg. Beheimatet ist der Verein mit seinem „queeren Jugendhaus“ in der Sonnenburgerstr. 69, samt Café, Jugendraum, Garten, kleiner Bühne und natürlich auch Büros. Lambda besteht aus sechs hauptamtlichen Personen und etwas dreißig ehrenamtlichen Mitarbeitern. Es gibt mehrere Jugendgruppen die einen diskriminierungsfreien Raum bieten und die Möglichkeit, Freundschaften aufzubauen und zu pflegen. Lambda will auch junge Menschen außerhalb des Jugendhauses mit dem Projekt queer@school erreichen. Allein dieses Jahr war Lambda vierzig Mal in Schulen unterwegs um Aufklärungsarbeit zu leisten. Zuständig für dieses Projekt und die Koordination ehrenamtlicher Mitarbeiter ist Sannik-Ben Dehler. Wir trafen uns zur Scheckübergabe für den Jugendverband Berlin-Brandenburg. Gut zu erkennen auf dem Foto ist übrigens ein Plakat im Hintergrund mit der Aufschrift: „Din A4? Nicht mit mir!“. Das Plakat wurde von einer Jungendgruppe anlässlich des Weltnormentag gemalt, frei nach dem Motto: Wir passen in keine Norm!

lambda

Share: