Mit dem Town&Country-Stiftungspreis wurden wieder gemeinnützige Projekte und soziales Engagement in Berlin unterstützt, darunter auch die Arche.

Bisher hatten wir immer mal wieder die Arche in Marzahn gefördert, diesmal handelt es sich um die Arche in Reinickendorf. Dort dreht sich viel ums Thema Hausaufgabenbetreuung, die auch für Flüchtlingskinder angeboten wird. Eine Herausforderung des Vereins ist es auch an bestehende Familienstrukturen anzuknüpfen, das heißt, ein regelmäßiger Austausch und entsprechende Kinderbetreuung ist wichtig. Für Stifte, Bücher und Hefte werden EUR 1.000 eingesetzt.

Soziales Engagement in Berlin

Erstmals hat auch ein Schulverein der Grundschule Oberschöneweide Unterstützung erhalten. 600 Kinder brauchen ein Ganztagsangebot, darunter auch viele Kinder von Sinti und Roma, die sich in der Gegend niedergelassen haben. Um das Ganztagsangebot sicherzustellen, braucht es auch viele Erzieher, weil Nachmittagsbetreuung sichergestellt werden muss. In einer Küche können Kinder zudem an das Thema gesundes Essen herangeführt werden. Und über Essen lässt es sich auch leicht ins Gespräch kommen. Die Spende in Höhe von EUR 1.000,- geht an die besagte Kinderküche.

Für die Kinderhilfe werden EUR 1.000,-  u.a. eingesetzt, um ein ambulantes Kinderhospiz zu fördern. Auch ein Thema sind Geschwisterkinder, die in den Schatten geraten, weil sich alle Familienmitglieder auf das kranke Kind konzentrieren. Zudem sind auch Elterngespräche recht aufwendig und kostenintensiv. Beim Austausch mit einem Vereinsvertreter wurde auch davon berichtet, dass auch Kinder im Ausland unterstützt werden, zum Beispiel wurde kürzlich für ein Kind  aus der Mongolei eine Operation finanziert, weil es Leberkrebs hat. Die Operation allein kostete  95.000 Euro.

An dieser Stelle möchte ich auch noch das Trägerwerke Soziale Dienste erwähnen. Der Verein organisiert immer mal wieder Feriencamps, bei denen es 10 Tage lang um Demokratie und Persönlichkeitsentwicklung geht. Dabei stimmen Kinder immer über das Programm ab, es gibt Mehrheitsbeschlüsse und so wird Demokratie geübt. Was neu ist, dass der der Verein zum Beispiel eine Waldpädagogin engagiert, die den Kindern mehr zum Thema Wald erklärt. Die Kosten belaufen sich auf EUR 40.000 und die Feriencamps finden in Rheinsberg statt.

Soziales Engagement in Berlin

 

Share: